Spiele auf SSD oder HDD – Was ist besser?

SSD oder HDD

Bei der Wahl der Festplatte kannst du dich für zwei Alternativen entscheiden: HDD oder SSD. Doch wenn du deine Spiele auf SSD oder HDD abspeichern möchtest, solltest du dir einige Gedanken machen.

Welche Art der Festplatte macht für dich als Gamer mehr Sinn? Und was genau bringt dir eine SSD-Festplatte?

Der wesentliche Unterschied?

fragezeichenBeide Festplatten dienen zur Massenspeicherung von Daten. Solltest du also gerne viele Daten besitzen und verwalten, benötigst du eine Menge Speicherplatz. Doch bei deinen Spielen solltest du nicht voreilig entscheiden. Eine HDD-Festplatte bietet dir für weniger Geld deutlich mehr Speicherplatz. Dementsprechend zahlst du heute nicht mehr so viel für einen Terabyte an Festplattenspeicher.

Bei einer SSD-Platte sieht dies noch gänzlich anders aus. So erhältst du mit dieser Art von Festplatte einen Speicher, der dir deutlich schnellere Zugriffszeiten ermöglicht. Dies wirkt sich auch auf deine Spiele aus, denn alle wichtigen Daten können schnell abgerufen werden. Schnelle Latenzzeiten sind hier das Stichwort, denn der Zugriff erfolgt nach sehr viel kürzerer Zeit, als es bei einer HDD der Fall wäre.

Deine Ladezeiten im Spiel selbst verkürzen sich also. Allerdings sind auch die weiteren Anwendungen deines PCs betroffen. Andere Programme laden deutlich schneller und auch Boot-Vorgang dürfte bereits nach wenigen Momenten beendet sein, nachdem du deinen Gaming-Rechner eingeschaltet hast.

Allerdings wird dein Spiel nicht flüssiger. Du kannst zwar schnell auf die Daten zugreifen, die du benötigst, doch die eigentliche Darstellung hängt von deinem Prozessor und deiner Grafikkarte ab. Solltest du hier jedoch ebenfalls Hochkaräter verbaut haben, ist alles perfekt.

Infografik: SSD vs HDD
Infografik: SSD vs HDD – Quelle: ZenSSD

Wie baust du dein System mit einer SSD auf?

Aktuell sind häufig kombinierte Systeme zu finden. Das bedeutet, dass sowohl eine HDD, als auch eine SSD zum Einsatz kommt. Auf der SSD-Platte lassen sich dann nicht nur deine Spiele, sondern auch dein Betriebssystem und die wichtigsten Programme wiederfinden. Auf der HDD finden eher unwichtigere Daten ihren Platz. Dabei kann es sich beispielsweise um Bilder oder Videos handeln. Daten eben, die nicht zwingend einen schnellen Zugriff benötigen.

Natürlich kannst du auch anders vorgehen und dir eine große SSD-Platte besorgen. Solche sind jedoch äußerst teuer. Solltest du das Budget dafür haben, sei dir solch eine Festplatte natürlich gegönnt, denn die schnelleren Zugriffszeiten machen sich an vielen Stellen bemerkbar. Allerdings sollte das Geld hierfür stimmen, damit du nicht an anderen Stellen etwas kürzer treten musst.

Wie kannst du eine SSD verbauen?

Natürlich kannst du dir normale Schnittstelle in deinem System für deine SSD verwenden. Allerdings steht dir noch ein weiterer Weg zur Verfügung, als nur SATA. So gibt es auch SSD-Festplatten, die mit dem Anschluss „M.2“ arbeiten. Hierbei werden gleich mehrere Gigabyte pro Sekunde übertragen. Du solltest dir jedoch im Klaren sein, dass du dafür auch ein relativ aktuelles Mainbaord benötigst, um diese Technik zu verwenden. Ansonsten gehst du nämlich leer aus und musst zwangsläufig doch deinen SATA-Anschluss verwenden.

Achte beim Kauf deiner SSD also darauf, wie du die Platte genau anschließen möchtest. Gewisse Voraussetzungen müssen nämlich erfüllt sein, damit alles auch richtig funktioniert. Informiere dich also nicht nur über deine künftige Festplatte, sondern noch dazu über dein Mainboard und dessen Anschlussmöglichkeiten, die sich auf deine Massenspeicher beziehen.

Wie entscheidest du dich?

Am Ende des Tages solltest du selbst entscheiden, mit welcher Art der Festplatte du deinen Gaming PC ausrüsten möchtest. Viele Systeme bauen auf ein kombiniertes System aus HDD und SSD, jedoch kannst du dich auch nur auf eine der beiden Festplatten-Arten beziehen. Im Falle der SSD wird dies aber sehr teuer und das solltest du auch nur dann tätigen, wenn du das nötige Kleingeld aufbringen kannst. Schließlich ist es nicht von deiner Festplatte abhängig, wie schnell deine Spiele funktionieren und wie gut sie aussehen.

Solltest du jedoch großen Wert auf viel Speicherplatz für wenig Geld legen, sollte die HDD für dich die erste Wahl darstellen. Allerdings könntest du im Nachhinein ja immer noch aufrüsten und eine SSD als Zusatz einbauen. Im Endeffekt ist hier nur wichtig zu beachten, dass du genau weißt, wie du deine Komponenten richtig verbaust. Solltest du hier einen Fehler machen, kann sich dies stets auf die Lauffähigkeit deines Systems auswirken und dies sollte auf gar keinen Fall passieren.

Felix

Ich bin der Gründer von Gamioso.de und interessiere mich für alles, was mit Gaming zu tun hat. Gemeinsam mit meinem Team versorge ich euch mit coolem Content!

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen