XBMC (Kodi) – So funktioniert das Media Center

So ein hauseigenes Media Center hat schon etwas für dich. Du kannst all deine Bilder, Videos und Musik an einem Ort bündeln und am Fernseher wiedergeben. Der Zugriff erfolgt von deiner Seite aus also besonders schnell und intuitiv.

Eine gute Möglichkeit für solch ein Media Center ist Kodi. Doch was hat dieses Programm auf dem Kasten?

» Auch Interessant: Gaming Tastatur und Maus Set

Die Anfänge von XBMC

Kodi ist also ein Media Center, mit dem du die unterschiedlichsten Dateien sammeln und dir am Fernseher ansehen oder anhören kannst. Anfangs hieß Kodi jedoch nicht Kodi, sondern XBMC und wurde für die Videospielkonsole Xbox entwickelt. Auf dem Konsolen-Markt konnte Microsoft mit seiner Xbox zwar Fuß fassen, doch ganz zu Beginn hieß die Software noch Xbox Media Player. Später kam es zu einer Namensänderung und das jetzige Kodi hörte auf Xbox Media Center, also das XBMC.

Warum wurde die Anwendung aber noch einmal umbenannt? Rechtliche Gründe spielen hier eine Rolle, denn schließlich kann dieses Media Center nicht auf Microsoft-Geräten funktionieren. Solche Probleme sollten aus der Welt geschafft werden und so kam es zum letztendlichen und aktuellen Namen Kodi.

Solltest du also schon einmal die Bezeichnung XBMC gehört haben, ist Kodi jetzt genau das, worauf du deinen Fokus legen solltest. Hierbei handelt es sich übrigens um ein sehr aktuelles Programm, welches erst im Mai 2017 eine neue Version erhalten hat. Die Versionsfassung heißt Krypton und solltest du nach einem derzeitigen Media Center Ausschau halten, ist dies der Titel, auf den du achten solltest. Doch wie ist Kodi aufgebaut und wie funktioniert das Media Center?

Wie funktioniert Kodi?

Was ein Media Center ist, wurde bereits hinreichend erläutert. Doch wie funktioniert XBMC jetzt eigentlich genau und welche Vorteile ergeben sich für dich, wenn du dich mit dieser Anwendung auseinandersetzt? Sammeln kannst du deine Medien-Dateien schließlich an mehreren Orten, doch welchen Mehrwert bietet dir Kodi? Folgende Punkte sind wichtig:

  • Deine Dateien werden automatisch geordnet und sortiert
  • Du erstellst dir deinen eigenen Katalog, beispielsweise bestehend aus deiner Musik
  • Abspielen und Darstellung erfolgt alles im gleichen Programm
  • Optische Verschönerungen
  • Zusätzliche Daten werden aus dem Internet geladen, zum Beispiel Bilder oder weitere Videos
  • Weitere Plugins, mit denen du Kodi deinen Wünschen nach gestalten kannst, stehen dir zur Verfügung

Bei XBMC handelt es sich nicht einfach nur um ein klassisches Media Center. Der Vorteil liegt vor allem bei den zusätzlichen Materialien, die für deine Kataloge heruntergeladen werden können. Bei Filmen und Serien kann es sich also um Poster, Plakate und Bilder handeln. Trailer von beispielsweise YouTube sind auch kein Problem und solltest du gerne Gamer Musik über dein Media Center abspielen wollen, können Untertitel bei englischsprachigen Songs zum Mitsingen anregen. Gerade bei Partys lohnt sich ein Media Center also sehr.

Wie kannst du das XBMC bedienen?

Letztendlich stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, um XBMC auf deinem Fernseher oder anderem Endgerät zu bedienen. Ganz klassisch geht es mit Maus und Tastatur, denn Kodi befindet sich natürlich idealerweise auf einem funktionierenden Rechner, der Zugriff auf deine Media-Dateien hat. Gerade dann, wenn du daran gewöhnt bist, benötigst du wahrscheinlich nicht zwingend eine andere Eingabemethode. Zudem stehen dir ja auch kabellose Mäuse oder Tastaturen zur Verfügung. Weiter geht es mit einer Fernbedienung, denn gerade eine Universalfernbedienung kann dir dabei helfen, Kodi ganz einfach zu steuern. Letztendlich geht dies schnell von der Hand weg und du musst dich nicht zwingend an deinen Rechner begeben, wenn du nach einer bestimmten Datei suchst oder ein neues Lied auswählen möchtest.

Gaming-Utensilien können dir übrigens auch eine Hilfe sein. Solltest du die eine oder andere Konsole besitzen, dürften sich auch Controller in deinem Haushalt auffinden lassen. Die aktuellen Xbox- und PlayStation4 Controller funktionieren in der Regel auch mit PCs, weswegen du auch Gaming-Controller zur Steuerung von Kodi benutzen kannst. Letztendlich kannst du sogar dein Smartphone benutzen, wenn es Bluetooth hat, was aber eigentlich Gang und Gebe ist.

Wie installierst du Kodi auf deinem Rechner?

Zunächst einmal solltest du wissen, dass du Kodi auf allen gängigen Systemen installieren kannst. Microsoft, Linux, Android, Apple – all diese Systeme stehen dir als grundlegende Plattform zur Verfügung. Doch wie geht es dann weiter? Zunächst benötigst du natürlich die richtige Installationsdatei, die du dir am besten aus dem Internet herunterlädst. Dort kannst du dann auch direkt auswählen, für welches Betriebssystem du Kodi herunterladen möchtest. Im Falle von Windows geht dies recht einfach: Herunterladen, installieren – fertig! Geht es dann in die Bedienung, solltest du jedoch einige Dinge beachten. XBMC benötigt nicht viel Leistung, es ist also kein starker Gaming PC nötig.

In Sachen Sprache und Voreinstellungen ist Englisch automatisch ausgewählt und das solltest du natürlich erst einmal ändern. Unter „Language“ kannst du ganz ein german auswählen und schon steht dir XBMC in deutscher Sprache zur Verfügung. Unter Region sollte die Einstellung Deutschland ausgewählt werden, gleiches gilt für die Tastatureinstellungen, die auf „QWERTZ“ stehen sollten. Kodi liest dann deine Eingaben auch so ein, wie du sie eingibst, denn bei einer englischen Tastatur und Funktionsweise würde etwas schwieriger werden.

Auf die Dateien, die sich bereits auf deiner Festplatte befinden, greift XBMC übrigens automatisch zu. Gehe also ruhig die vorgefertigten Menüpunkte durch und entdecke die Katalogisierung deiner Musik oder deiner Bilder. Übrigens kannst du mit Kodi auch deine CDs in MP3-Dateien konvertieren und umwandeln. Die benötigten Werkzeuge und Tools finden sich in der Sektion Optionen und dann geht es weiter zur Musik.

Beim Mac funktioniert die Installation etwas anders. Die neue Version wird dir als Disk Image spendiert und eben dieses solltest du starten. Suche jetzt die Kodi-Datei und versetze es in deinen gewünschten Ziel-Ordner. Mit einem Rechtsklick kannst du Kodi öffnen und loslegen. Jedoch ist es wichtig, dass du dir vorher die richtige Installationsdatei für deine Plattform suchst. Schließlich steht dir sogar eine portable Version von Kodi zur Verfügung. Jene kannst du beispielsweise auf einem USB-Stick installieren, um an jedem PC die gleiche Anwendung vorzufinden.

Mehr Informationen, wie Du die Software installieren kannst, findest du im kodi.wiki.

Ein Media Center für den individuellen Gebrauch

Du siehst also, dass du mit XBMC Kodi eine ganze Menge anstellen kannst, wobei es sich hier nur um die Spitze des Eisbergs handelt. Mittels zusätzlicher Funktionen, die Plugins heißen, kannst du dein eigenes Media Center von Kodi noch erweitern und deinen Wünschen nach anpassen sowie konfigurieren. Darüber hinaus ist es dir auch möglich, Filme und CDs abzuspielen und die verschiedensten Formate über das Media Center laufen zu lassen. Früher kam es manchmal zu Problemen, wenn du noch ein etwas älteres Musik- oder Videoprogramm genutzt hast. Nicht alle Dateien wurden so wiedergegeben, wie du dir es letztendlich gewünscht hast, doch all dies ist mit Kodi kein Problem. Und kostenlos ist diese Plattform ebenfalls.

Felix

Ich bin der Gründer von Gamioso.de und interessiere mich für alles, was mit Gaming zu tun hat. Gemeinsam mit meinem Team versorge ich euch mit coolem Content!