Gaming PC Konfigurator 2017: Welcher ist am besten?

Es kann schwierig sein, sich seinen eigenen Gaming-Rechner zusammenzustellen. Dabei kann ein Gaming PC Konfigurator helfen. Verschiedene Anbieter sind im Netz zu finden, auf die du zugreifen kannst.

Solch ein Konfigurator birgt viele Vorteile, denn du läufst eben keine Gefahr, dass die Teile nicht zusammenpassen könnten.

Ein Konfigurator für alle Fälle

Letztendlich kann dir ein Konfigurator für Gaming PCs ziemlich aus der Misere helfen. Möglicherweise bist du dir bei manchen Komponenten unsicher und weißt nicht, ob diese wirklich zusammenpassen oder eben nicht. Gerade bei solchen Fragen können dir solche Tools helfen, denn in der Regel lässt diese Problematik sehr einfach umgehen. Wirf also einen Blick auf die positiven Aspekte, die ein Gaming PC Konfigurator mit sich bringt:

  • Alles passt zusammen: Alle Komponenten, die du mit deinem Konfigurator heraussuchst, passen und funktionieren miteinander. Dies ist äußerst wichtig, damit dein System am Ende des Tages auch lauffähig ist. Dein Ziel ist schließlich die Zusammenstellung eines leistungsfähigen Rechners, damit du deine Lieblingsspiele rund um die Uhr genießen und ohne Probleme zocken kannst. Durch den Konfigurator sorgst du dafür, dass deine Bauteile miteinander kommunizieren und eben keine Ungereimtheiten ans Tageslicht kommen.
  • Für Anfänger geeignet: Gerade dann, wenn du noch als Anfänger in Sachen Gaming PC unterwegs bist, eignet sich ein Konfigurator sehr für dich. Nicht nur, dass die in der Regel eine Liste zeigt, welche Basis-Komponenten dir noch fehlen. Du bekommst noch dazu immer die Bauteile angezeigt, die eben zu den Komponenten passen, die du bereits ausgewählt hast. Hier könnten dir als Anfänger sonst ein paar Fehler unterlaufen, solltest du dir nicht ganz sicher sein, was wirklich zueinanderpasst.
  • Schnell und einfach: Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass ein Konfigurator für Gaming PCs sehr einfach funktioniert. Du klickst dir lediglich die Teile zusammen, die für dich in Frage kommen und erstellst dir schnell und einfach einen Gaming PC. Hierbei ist es natürlich trotzdem normal, dass du über gewisse Leistungen deiner Komponenten nachdenkst, doch du stehst hier keiner unlösbaren Aufgabe gegenüber. Darüber hinaus kannst du sogar angeben, welche Voraussetzungen deine möglichen Komponenten mit sich bringen sollen. Das kann sich auf den Preis, aber auch auf den Hersteller beziehen.

CheckboxDiese Vorteile können sich bei einem Konfigurator mehr als nur sehen lassen. Schließlich möchtest du dir die Mühen ersparen, die die Zusammenstellung eines Gaming PCs normalerweise mit sich bringen. Durch einen Konfigurator wirst du ohne Probleme von A nach B geleitet, bis du letztendlich bei Z angekommen bist. Trotzdem bringt solch ein Konfigurator auch eher negative Aspekte mit sich. Dazu gehört, dass deine Komponenten stets miteinander funktionieren. Doch dies kann sich als Nachteile entpuppen, wenn du immer wieder einmal schauen möchtest, was dir noch zur Verfügung steht. Schon nach der Auswahl deines ersten Bauteils wird die Liste mit den möglichen weiteren Komponenten für deinen Gaming PC kleiner. Dies könnte dich also letztendlich ein bisschen in der Auswahl einschränken, wenn du dir eher einen Überblick verschaffen und nicht direkt durchstarten möchtest.

Ein guter Konfigurator

fragezeichenLetztendlich stehen dir viele Vorteile zur Verfügung, wenn du dich für einen Gaming PC Konfigurator entscheidest. Allerdings gibt es einige Dinge, die besonders sind, wenn es sich um einen wirklich guten Konfigurator handeln soll. Folgende Aspekte machen also ein besonders hilfreiches und durch die Bank weg gutes Tool aus:

  • Deine Basis muss stimmen: Letztendlich gibt es mehrere Basis-Komponenten, aus denen dein PC bestehen muss, um richtig zu funktionieren. All diese Komponenten werden dir stets angezeigt, damit du immer weißt, was genau du benötigst. Wenn es sich um einen wirklich guten Konfigurator handelt, wird dir auch angezeigt, was du bereits ausgewählt hast und was dir eben noch fehlt. Gerade dies ist sehr wichtig, damit du nichts doppelt orderst oder etwas vergisst.
  • Über den Tellerrand gucken: Letztendlich stehen dir noch weitere Komponenten zur Verfügung, wenn du deine Basis zusammengestellt hast. Beispielsweise könnte es sein, dass du direkt noch einen neuen Bildschirm oder eine neue Gaming Maus benötigst. Dies könnte bei einem Gaming PC sinnvoll sein, je nachdem, was für Spiele du größtenteils zocken möchtest. Dementsprechend wird dir immer die Möglichkeit gegeben, noch weitere Peripherie auszuwählen und deiner Bestellung hinzuzufügen.
  • Immer an das Betriebssystem denken: Letztendlich besteht dein System nicht nur aus physischen Elementen. Schließlich kannst du deinen Gaming-Rechner nicht in Betrieb nehmen, wenn du das Betriebssystem dabei völlig außen vor lässt. Schließlich benötigst du eine Nutzeroberfläche, mit dem du gut arbeiten und auch zocken kannst. Allerdings ist dies kein Muss, denn möglicherweise besitzt du bereits ein Betriebssystem, welches nur darauf wartet, auf deinem neuen System zum Einsatz zu kommen.
  • Bestellen und direkt zusammenbauen lassen: Deinen Gaming PC zusammenstellen zu können, ist eine Sache. Doch weißt du wirklich, wie du deine Komponenten richtig miteinander verbaust und verbindest? Solltest du dir in dieser Sache nicht ganz sicher sein, bietet dir der Konfigurator für deinen Gaming PC die Möglichkeit an, dies ebenfalls vom Hersteller durchführen zu lassen. Jener sollte wissen, was er tut und bei der Lieferung erhältst du ein System, welches durch und durch funktioniert und mit dem du so richtig durchstarten kannst.

Welche Konfiguratoren eignen sich?

Im Internet sind mehrere Gaming PC Konfiguratoren zu finden. Dementsprechend kannst du dich zwar für einen bestimmten entscheiden, doch möglicherweise schadet es nicht, auch andere Zusammenstellungen in Betracht zu ziehen. Beschränke dich also gerade als Anfänger nicht zwingend mit nur einem Konfigurator, um deinen Gaming PC zum Leben zu erwecken. Folgende Tools lohnen sich also für dich, wenn du dir deinen eigenen Gaming-Rechner zusammenstellen lassen möchtest:

  • Alternate LogoAlternate: Auf der bekannten Internetseite Alternate findest du alle aktuellen Komponenten, die du für einen Gaming PC benötigst. Dementsprechend steht dir auch ein Konfigurator zu Seite, wenn du dir über deine gewollten Komponenten unsicher bist. Wähle also Stück für Stück aus, wonach du genau suchst und die weitere Auswahl deiner Bauteile beschränkt sich auf die bereits von dir erwählten Komponenten. Zudem ist es auch möglich, zunächst eine Basis festzulegen und dann Stück für Stück weiter voranzugehen. Auch dies ist hilfreich, wenn du noch als Neuling unterwegs bist.
  • Computerwerk LogoComputerwerk: Bei Computerwerk funktioniert der Konfigurator etwas anders. So wählst du zunächst dein Basissystem aus, mit dem du weiterhin hantieren möchtest. Anschließend kannst du deine Komponenten noch weiter optimieren und eben die Bauteile hinzufügen oder austauschen, die dir am besten gefallen. Der Vorteil hierbei ist, dass deine Komponenten stets zueinander passen und dir nur die Peripherie angezeigt wird, die auch kompatibel ist. Dies lässt sich am Netzteil sehr gut darstellen, denn es wird stets eine Komponente ausgewählt, die genug Strom für deinen Gaming PC spendet. Leider ist die Bedienung etwas holprig, gerade zu Beginn. Da ist etwas Eingewöhnungszeit vonnöten, doch hast du den Dreh raus, kannst du dir einen schönen Gaming PC zusammenstellen.
  • mifcom LogoMifcom: Gerade dann, wenn du nach einem sehr spezifischen Gaming PC Konfigurator suchst, solltest du dich auf Mifcom umsehen. Hier kannst du dir vorab aussuchen, um was für einen Gaming PC es sich überhaupt handeln soll. So triffst du von Anfang an eine Vorauswahl, ob im High End-Bereich oder auch dann, wenn es sich um einen Mini Gaming PC handeln soll. Du triffst eine Basiskonfiguration, die du Schritt für Schritt modifizieren und erweitern kannst. Der Vorteil ist, dass du nichts vergessen kannst, da Mifcom von Anfang an eine Vorgehensweise für dich festlegt. Dementsprechend kannst du optional auch noch Software hinzufügen, wie beispielsweise ein Betriebssystem für deinen neuen Gaming PC.


Diese Konfiguratoren kannst du dir näher ansehen, wenn es an die Konfiguration deines neuen Gaming PCs geht. Denke stets daran, dass du deine eigenen Bedürfnisse im Blick behältst. Schließlich bietet dir ein Konfigurator sehr viele Möglichkeiten und da dürften mit Sicherheit auch Komponenten bei, die weit über dem liegen, was du eigentlich benötigst. Die Leistung sollte dich am Ende des Tages zufrieden stellen und wenn ein fertiger und funktionierender Gaming PC bei dir Zuhause ankommt, hast du alles richtig gemacht.

Felix

Ich bin der Gründer von Gamioso.de und interessiere mich für alles, was mit Gaming zu tun hat. Gemeinsam mit meinem Team versorge ich euch mit coolem Content!

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen