Teufel Raumfeld Soundbar Test: Konzentrierte Power im braven Look

Raumfeld aus dem Hause Teufel ist ein Multiroom-System. Mit ihm kannst Du kabellos und über mehrere Räume hinweg Deine Lieblings-Musik hören. Über Streaming-Dienste hast Du mit einer einfachen App Zugriff auf eine schier unendliche Zahl von Songs.

Da im Heimkino-Bereich die Entwicklung der Audio-Darbietung weit hinter der Qualität der optischen Wiedergabe zurückgeblieben ist, wird es immer öfter notwendig, den Ton mit Heimkino-Systemen aufzupeppen. Der Raumfeld Soundbar zählt hier zwar nicht zu den preisgünstigsten Audio-Lösungen, dafür aber zu den qualitativ und technisch hochwertigsten.

Der WLAN-Soundbar vom Premium-Hersteller Teufel erfüllt alle Wünsche und Begehrlichkeiten, die der moderne Heimkino- und Soundanlagen-Nutzer nur haben kann.

Edles Design für dein Wohnzimmer

Der Raumfeld Soundbar besteht aus zwei Komponenten. Aus dem Klangbalken, also dem Soundbar, und einem leistungsstarken kabellosen Aktiv-Subwoofer. Beide bestechen durch ihre klare Linienführung und eine edle Schlichtheit. Dadurch wirken sie besonders elegant und lassen sich optimal in jedes moderne Wohnzimmer integrieren. Den Soundbar kannst du direkt vor dem TV-Gerät aufstellen oder mittels Halterung an einer Wand montieren. Die an der Rückseite in eine Vertiefung eingelassenen Anschlüsse sind sehr gut zugänglich. Der kabellose Raumfeld Subwoofer ist noch bequemer zu platzieren. Ob vor dem Fernseher, hinter dem Sideboard oder unter einem Sofa, er benötigt lediglich einen Stromanschluss.

Teufel Raumfeld Soundbar
Der Klangbalken ist 99 cm breit, 10 cm hoch und 11 cm tief. Mittels mitgelieferten Standfuß, der aus Metall besteht und sehr solide wirkt, kann der 8,6 Kilogramm schwere Soundbar am besten unter dem TV-Screen platziert werden. Er besteht aus robusten MDF und ist, ebenso wie der Subwoofer, wahlweise weiß glänzend oder matt schwarz lackiert. Die Verarbeitung des Lackes macht einen sehr kräftigen und haltbaren Eindruck. Die Lautsprecher-Abdeckung besteht aus Stoff und wurde perfekt in das Gehäuse eingepasst. Das einfache Bedienungselement an der Vorderseite ist aus Aluminium gefertigt und zählt bei Raumfeld bereits zu einem typischen Merkmal seines Designs.

Raumfeld Subwoofer
Der Subwoofer bringt satte 14 Kilogramm auf die Waage, wurde ebenfalls aus MDF hergestellt und mit mattem Schleiflack versehen. Zusammen mit seinen Seitenteilen aus geschliffenem Aluminium bietet Dir der Woofer damit einen sehr modernen und eleganten Stil. Eine Besonderheit ist seine flache Bauweise. Damit lässt er sich entweder stehend oder liegend aufstellen, was Dir eine hohe Flexibilität in der Wahl des Aufstellungsortes beschert und außerdem einen sehr schicken Eindruck hinterlässt.

Auch die Fernbedienung unterstützt das gediegene Design dieser Anlage. Sie besteht zum Großteil aus geschliffenem Aluminium mit einem kleinen Kunststoff-Anteil an der Oberseite. Die einwandfrei integrierten Bedientasten verlangen etwas mehr Druck, geben dafür aber eine klare Rückmeldung. Sie verfügt neben der On/Off Funktion noch über eine Lautstärkeregelung mit Mute-Schaltung. Außerdem lässt sich mit dieser formschönen Fernbedienung die Quelle des Signals wechseln und das gewünschte Audioprogramm anwählen.

Innovative Technik – Brillanter Sound

Hinter dem edlen Design des Teufel Raumfeld Soundbars steckt Technik vom Feinsten. In den Klangbalken sind insgesamt sechs Lautsprecher-Chassis eingebaut, wovon sich zwei an den Seiten des Gehäuses befinden. Bei diesen Boxen handelt es sich um 70 mm Breitband-Töner aus Zellulose, mit einem Frequenzbereich von 160 Herz bis 20.000 Herz. Durch den eingebauten Verstärker der Klasse D, der eine stolze Leistung von 150 Watt generiert, wird ein Schalldruck von bis zu 102 dB – gemessen in einem Meter Entfernung – erzeugt.

Raumfeld Soundbar und Subwoofer

Der Subwoofer des Soundbars bietet stehend oder liegend eine vor Kraft strotzende Performanz. Dafür sorgt der integrierte Klasse D Digitalverstärker mit einer Leistung von maximal 240 Watt. Dieser beflügelt die drei eingebauten 130 mm Tieftöner zu wahren Höchstleistungen. Durch ihre extreme Hubfähigkeit und der unteren Grenzfrequenz von 35 Herz bieten sie Dir ein Bass-Erlebnis, das durch viele andere Anlagen nicht zu überbieten ist. Der Soundbar Subwoofer kann entweder „Wireless“ oder kabelgebunden mit dem Eingangssignal versorgt werden.

Wellenfeld-Technologie – Für eine originalgetreue Wiedergabe

Im Gegensatz zu den weit verbreiteten 5.1 Heimkino-Anlagen sind die Satelliten-Lautsprecher hier in einem einzigen Gehäuse eingebaut. Da der Soundbar über keinen Surround-Decoder verfügt, stellt sich die Frage, wie dennoch sein brillanter und naturgetreuer Sound zustande kommt? Hier tritt eine spezielle Technologie auf den Plan, welche „Wellenfeld-Synthese“ genannt wird. Dabei handelt es sich um ein räumliches Schall-Wiedergabeverfahren, das eine virtuelle Akustik schafft. Es werden Wellen erzeugt, die von einem scheinbaren Punkt ausgehen. Dessen Lokalisation ist dabei unabhängig von der Position des Hörers. Der Effekt beim Raumfeld Soundbar besteht darin, dass der sogenannte „Sweetspot“, also die räumliche Position des besten Sounderlebens, viel weiter gestreut ist, als bei 5.1 Anlagen. Der Zuhörer kann sich frei im Raum bewegen und hat dennoch das perfekte, naturgetreue Klangerlebnis.

Der Hörtest überzeugt und begeistert

Der Teufel Soundbar verfügt über vier verschiedene Klangprogramme: Stereo, Theater, Arena und Voice. Im Stereo-Modus ist der Sound sehr klar, laut und ohne Verzerrungen. Dialoge sind gut verständlich und die Spielweise insgesamt auffallend neutral. Das heißt, dass Szenen mit plötzlich hohen Pegeln, wie Schießereien, Explosionen und andere Ereignisse, zwar deftig ins Wohnzimmer poltern, aber trotzdem nicht unangenehm auf Zuhörer und Nachbarn wirken, wie bei anderen Heimkinos. In der Einstellung „Arena“ wird die Akustik schlagartig breit und räumlich, wie in einem Kino. Dafür sorgen die Wellenfeld-Technologie und die volle Aktivierung der seitlichen Töner. Die Klarheit der Dialoge kann zwar etwas in Mitleidenschaft gezogen werden, die Stimmen bleiben aber trotzdem jederzeit noch sehr gut verständlich. Im Theater-Modus wird Raumklang zurück genommen, die Akustik wird kompakter und die Stimmen treten in den Vordergrund. Bei der Klangeinstellung „Voice“ wird die Verständlichkeit von Sprache noch weiter optimiert. Dieses Programm eignet sich besonders für Filme in Originalfassung, wo die Wiedergabe von Stimmen meist suboptimal ist oder für Darbietungen, wo hauptsächlich Dialoge ohne viele Nebeneffekte stattfinden.

Eines haben alle vier Sound-Programme gemeinsam: Trotz des Fehlens eines 5.1 Setups erweisen sich die Soundeffekte als bombastisch. Auch bei hohen Pegeln hält die Anlage das Zepter fest in der Hand. Durch die hervorragende Einbindung des Subwoofers scheint der Bass direkt aus dem Klangbalken zu kommen und gibt gehörig Druck. Für welche Einstellung Du Dich entscheidest, hängt von Deinen Vorlieben, der Beschaffenheit Deines Wohnraumes und natürlich vom gesehenen bzw. gehörten Programm ab. Für Letzteres bietet der Raumfeld Soundbar eine Vielzahl von Möglichkeiten.

Musik aus vielen Quellen

Der Soundbar kann mittels HDMI oder einen optischen Toslink-Digitaleingang mit Deinem Smart-TV verbunden werden. Die Übertragung des Tones klappt mit dem optischen Eingang genauso gut, die HD-Surround Standards können allerdings nicht in voller Auflösung wiedergegeben werden. Über DTS, Dolby Atmos und andere Surround-Formate braucht man sich keine Sorgen zu machen, da sie allesamt nicht unterstützt werden. Angeschlossene Film-Tonquellen müssen PCM-Ton bereitstellen, sonst bleiben die Lautsprecher stumm. Dafür kann der Soundbar über CEC-Steuerung mit der TV-Fernbedienung geregelt werden.

Soundbar von Hinten

Durch die WLAN-Anbindung an Deinen heimischen Server oder an einen Streaming-Dienst steht dir ein fast unendliches Repertoire an Musik-Quellen zur Verfügung. Ob über Tidal, Soundcloud, Spotify oder einen anderen Musik-Streaming Anbieter, Millionen von Songs können verlustfrei und in exzellenter Qualität kabellos mit dem Raumfeld Soundbar wiedergegeben werden. Auch von Deinem Computer oder einer Netzwerk-Festplatte kannst Du Deine eigene Musik zu einem Klangerlebnis machen. So ziemlich jedes gängige Audio-Format kann mit dem Soundbar abgespielt und auf mehrere Wireless-Lautsprecher auch in unterschiedlichen Räumen verteilt werden. Die Steuerung verläuft dabei denkbar einfach und kabellos mit einer App.

Alles geht – mit der Raumfeld App

Du kannst die Lautstärke in verschiedenen Bereichen regeln, Deine Favoriten abspeichern, Playlists anlegen, Klangeinstellungen vornehmen, deine Songsammlung durchstöbern und den Sleep-Timer programmieren. All das und noch mehr geht mit der Raumfeld-App. Mit einem Apple- oder Android Smart-Gerät kannst Du den Raumfeld Soundbar mit der zugehörigen App spielend einfach steuern. Einmal installiert ist diese Anwendung praktisch selbst erklärend.

Kinderleichte Einrichtung

CheckboxDer Soundbar wird mit lediglich einem einzigen HDMI-Kabel mit dem Smart-TV gekoppelt. Zuspielgeräte wie eine Game-Box oder ein Blue-Ray-Player bleiben nach wie vor am TV angeschlossen. Die Übertragung des Audio-Signals erfolgt vom Smart-TV aus. Zusätzlich wird ein WLAN-Router benötigt, um die Anlage mit dem heimischen Netzwerk zu verbinden. Der beiliegende Quick-Start Guide beschreibt Dir leicht verständlich die ersten Schritte zum Installieren und Starten der App für Handy oder Tablet mit iOS oder Android. Der Einrichtungsassistent erklärt dann Schritt für Schritt den Ablauf zum Einbinden der Anlage in das Heim-Netzwerk. Anschließend wird der Raumfeld Soundbar konfiguriert wobei auch – wenn nötig – eine automatische Software-Aktualisierung vorgenommen wird. Der Assistent bietet auch Hilfe bei Schwierigkeiten mit der Einrichtung an. Im Großen und Ganzen können Installation und Einrichtung auch ohne Fachkenntnisse in wenigen Minuten vorgenommen werden.
Soundbar Knöpfe

Conclusio

Hinter dem exklusiven Look der zwei Module des Raumfeld Soundbar von Teufel steckt ein akustisches Meisterwerk. Durch die speziell entwickelte Wellenfeld-Technologie wird der Zuhörer von einer spektakulären aber trotzdem ausgewogenen Klangkulisse eingehüllt. Der Subwoofer besticht, wie auch der Soundbar, durch Verarbeitung-Qualität und edles Design. Durch seine flache Bauweise und ein WLAN-Modul ist er sehr flexibel einsetzbar, wobei er unabhängig von seiner Positionierung zusammen mit dem Soundbalken ein perfektes Klangerlebnis und einen weit gestreuten Sweetspot abliefert, auch bei sehr hohen Pegeln. Ein Surround-Modul, Bluetooth und ein Decoder für DTS und Dolby sind zwar nicht an Bord, werden aber auch nicht unbedingt benötigt. Der derzeitige Preis von knapp über 1000 € ist berechtigt.


Das Testsiegel darf gerne auf der eigenen Website eingebunden werden. Der Code darf jedoch nicht verändert werden!

Felix

Ich bin der Gründer von Gamioso.de und interessiere mich für alles, was mit Gaming zu tun hat. Gemeinsam mit meinem Team versorge ich euch mit coolem Content!

Kommentar schreiben

Klicke hier, um einen Kommentar zu verfassen